Experten gegen ¨¹berm??ige Restaurierung der Chinesischen Mauer

29.01.2019

Chinas Denkmalschutzbeh?rden haben sich gegen eine ?¨¹berm??ige Restaurierung" der Chinesischen Mauer ausgesprochen. Ziel sei es, die historische Integrit?t des riesigen Grenzbefestigungssystems aufrechtzuerhalten.

Dies teilte Song Xinchao, stellvertretender Direktor des staatlichen Amts f¨¹r die Kulturerbe-Verwaltung, unl?ngst in Beijing vor der Presse mit.

?Viele Menschen sind bei diesem Thema voreingenommen", sagte Song. ?Sie verwechseln die Restaurierung der Chinesischen Mauer h?ufig mit der Entwicklung einer touristischen Attraktion".

Song sagte, die bislang g?ngigen Sanierungen der wesentlichen Strukturen der Chinesischen Mauer unterschieden sich oft nicht von den Hauptbauarbeiten eines Bauprojekts.

?Viele Restauratoren haben die Klischeevorstellung, dass alle Abschnitte der Chinesischen Mauer wie der Abschnitt Badaling in Beijing aussehen sollen. Solche Gedanken f¨¹hren zu zahlreichen Problemen", sagte er.

Song verwies in diesem Zusammenhang auf ein Restaurierungsprojekt eines Mauerabschnitts im Landkreis Suizhong in der Provinz Liaoning. Dabei hatte man im Jahr 2015 mehrere Teile der antiken Schutzmauer betoniert und dadurch die urspr¨¹ngliche Fassade zerst?rt, was f¨¹r eine Emp?rung der ?ffentlichkeit sorgte.

Auch der Restaurierungsversuch eines eingest¨¹rzten Tores entlang eines Mauerabschnitts im Landkreis Shanyin in der Provinz Shanxin im Jahr 2017 stie? auf breite Kritik, aufgrund des unattraktiven Aussehens des wiederhergestellten Tores.

In dem j¨¹ngst ver?ffentlichten Restaurierungsplan wurde daher das Prinzip des minimalen Eingriffs unterstrichen.

?F¨¹r die Teile, die verfallen sind, besteht die Priorit?t darin, ihr Verschwinden zu verlangsamen. Massive Restaurierungen sind in solchen F?llen nicht geeignet", hie? es im Dokument.

Die mehr als 21.000 Kilometer lange Chinesische Mauer umfasst offiziellen Angaben zufolge f¨¹nfzehn Provinzen bzw. Verwaltungseinheiten auf Provinzebene. Etwa 8.800 km der Mauer wurden w?hrend der Ming-Dynastie (1368-1644) erbaut, darunter mehrere touristisch bekannte Abschnitte, die aus Ziegeln errichtet wurden.

Dennoch bestand das Baumaterial in fr¨¹heren Dynastien ausschlie?lich aus Erde und Steinen. In westlichen Provinzen wurden etliche Mauerabschnitte mit einer Mischung aus Sand und Erde konstruiert. 


Diesen Artikel Drucken Ø­ Merken Ø­ Senden Ø­ Feedback

Quelle: CRI

Schlagworte: China,Restaurierung,Chinesischen Mauer