Kommentar: China wird ?systematische" ?ffnung von h?herem Niveau vorantreiben

29.01.2019

Auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in der vergangenen Woche hat China erneut seine Entschlossenheit und Zuversicht zur F?rderung der umfassenden ?ffnung nach au?en zum Ausdruck gebracht. Vor einem Monat wurde auf der chinesischen Zentralsitzung f¨¹r ?konomische Aufgaben zum ersten Mal betont, dass im Jahre 2019 die ?systematische" ?ffnung angekurbelt werden solle. Dies zeigt, dass Chinas ?ffnung nach au?en in eine neue Phase eintreten wird.

 

Seit der Reform und ?ffnung in China vor 40 Jahren hat der Staat haupts?chlich durch Ressourcen¨¹berlegenheit wie Arbeitskr?fte, Boden und Marktraum internationale Produktionselemente aufgenommen, um eine sprunghafte Entwicklung der inl?ndischen Industrialisierung und Urbanisierung zu verwirklichen. Heutzutage existiert wegen der Umbildung der in- und ausl?ndischen wirtschaftlichen Struktur der traditionelle Impulsmechanismus, der von der einseitigen Aufnahme der ?u?erlichen Produktionselemente abh?ngig ist, nicht mehr. Statt eines rapiden Wachstums findet eine hochqualitative Entwicklung der chinesischen Wirtschaft Beachtung. Um eine ?ffnung von h?herem Niveau zu verwirklichen, muss China ein einheitliches Regelsystem ins Leben rufen und Verbindungen bzw. Interaktionen der differenzierten wirtschaftlichen Ressourcen vom in- und ausl?ndischen Markt erm?glichen. Offenkundig ist diese systematische ?ffnung eine wichtige Grundlage und Voraussetzung zum gr??eren ?ffnungs- und Entwicklungsmodell.

 

Dabei hat China nicht nur beim Marktzugang, sondern auch bei der Gestaltung des Marktumfelds Innovationen umgesetzt. Die ostchinesische Wirtschaftsmetropole Shanghai hat zum Beispiel im letzten Jahr auf der Basis der von der Weltbank ver?ffentlichten Marktumfeld-Indizes bei seinen entsprechenden Ma?nahmen und Systemen mehrere gezielte Reformen durchgef¨¹hrt. Laut der j¨¹ngsten Rangliste Ende 2018 ist Chinas Platz hinsichtlich der Marktumfeld-Wettbewerbsf?higkeit gegen¨¹ber dem Vorjahr um 32 Positionen gestiegen.

 

Als das weltweit gr??te Entwicklungsland hat sich China immer den internationalen Marktregeln angepasst. In diesem Prozess wird die Volksrepublik immer mehr von anderen L?ndern mit gro?er Aufmerksamkeit verfolgt. Verschiedene Entwicklungsl?nder beobachten einerseits Chinas Reform-Modell hinter dem rasanten Wachstum, und haben andererseits ihre eigenen Reform- bzw. ?ffnungsma?nahmen initiiert und ihre eigenen Industrialisierungsstrategien umgesetzt. Hier gilt die Seidenstra?en-Initiative als ein neuer Tr?ger f¨¹r Chinas Systemkooperation nach au?en. Mit der systematischen ?ffnung werden neue Kooperationen zwischen China und wichtigen Entwicklungsl?ndern gef?rdert werden.

 

Diesen Artikel Drucken Ø­ Merken Ø­ Senden Ø­ Feedback

Quelle: CRI

Schlagworte: Weltwirtschaftsforum,?ffnung,Reform