Immobilienbranche: Kreditwachstum in China langsamer

29.01.2019

Chinas ausstehende in Yuan laufende Kredite an den Immobiliensektor wuchsen im Jahr 2018 langsamer, w?hrend die staatlichen Regulierungen anhielten, wie Daten der Zentralbank zeigten.

Ende letzten Jahres beliefen sich die ausstehenden Kredite von Finanzinstituten an den Sektor auf 38,7 Billionen Yuan (rund 5,7 Billionen US-Dollar), ein Anstieg von 20 Prozent gegen¨ıber dem Vorjahr, so ein Bericht der Zentralbank.

Der Zuwachs sei damit um 0,9 Prozentpunkte gegen¨ıber dem Vorjahr gesunken, so der Bericht.

Die ausstehenden Kredite an einzelne K?ufer stiegen um 17,8 Prozent auf 25,75 Billionen Yuan, ein R¨ıckgang um 4,4 Prozentpunkte gegen¨ıber dem Vorjahr.

Die Regierung hat im vergangenen Jahr die strengen Regulierungen im Immobiliensektor fortgesetzt, um Verm?gensblasen zu verhindern und wirtschaftliche Risiken zu entsch?rfen.

Inklusiv- und Umweltfinanzierungen konnten das schnelle Wachstum fortsetzen, da die Banken aufgefordert wurden, die Realwirtschaft st?rker zu unterst¨ıtzen.

Die ausstehenden Darlehen im inklusiven Finanzierungsbereich stiegen im Jahresvergleich um 13,8 Prozent auf 13,39 Billionen Yuan, ein Plus von 5,3 Prozentpunkten gegen¨ıber dem Vorjahr.

Inklusive Finanzierung umfasst die Kreditunterst¨ıtzung f¨ır kleine Unternehmen, landwirtschaftliche Entwicklung, verarmte Gruppen und Studenten.

Die ausstehenden Darlehen im Umweltsektor in Yuan und Fremdw?hrungen erreichten 8,23 Billionen Yuan, ein Plus von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und 6,1 Prozentpunkte ¨ıber dem gesamten Kreditwachstum f¨ır nichtfinanzielle Unternehmen und andere Organisationen.

Diesen Artikel Drucken Ĝ­ Merken Ĝ­ Senden Ĝ­ Feedback

Quelle: www.joaonorte.com

Schlagworte: Immobilienbranche,Kreditwachstum,China,Zentralbank