Der Lijiang-Fluss in Guilin wird reguliert

25.01.2019

Der 214 Kilometer lange Lijiang-Fluss ist die Essenz der Karstlandschaft in Guilin. 2013 wurde der Fluss von CNN zum einen der 15 sch?nsten Fl¨ısse der Welt ausgew?hlt. Seit 2014 steht Lijiang auf der Liste des Weltnaturerbes der UNESCO. Mitten im Fluss gibt es vier Inseln, auf denen mehr als 300 Fischerfamilien leben. Mit der schnellen Entwicklung des Tourismus wurden auf diesen vier Inseln viele Restaurants er?ffnet. Das Abwasser wird ohne Reinigung in den Lijiang abgeleitet, was die Wasserqualit?t des Flusses sehr beeintr?chtigt.

Um den Fluss und die vier Inseln besser zu sch¨ıtzen, hat die Guiliner Regierung ein gro?es Umweltprojekt gestartet. Die Investition belief sich auf 314 Millionen Yuan RMB, umgerechnet etwa 40 Millionen Euro. Die Einwohner der Inseln bekamen neue Wohnungen in der Stadt. Der 96j?hrige Liao Yunbin ist einer von ihnen. Er kehrt nun aller zwei Wochen von der neuen Wohnung auf die Insel zur¨ıck, um einen sch?nen Spaziergang zu genie?en.

Liao teilt uns mit, vor zehn Jahren sei das Wasser im Lijiang-Fluss sehr klar gewesen. In dem zehn Meter tiefen Fluss sind viele Fischer zugange gewesen. Dann wurde das Abwasser in den Fluss abgeleitet und die Fische starben aus. Dann begann das gro?e Projekt und sein altes Haus auf der Insel wurde abgerissen. Dort wird bald ein ?ko-Park errichtet werden. Der Senior zeigt sich sehr erleichtert.

?Ich habe fast die H?lfe meines Lebens gefischt. Ich habe damit begonnen, als ich 1957 auf die Insel zog. Jetzt will der Staat die Insel zur¨ıcknehmen. Ich habe nichts dagegen, denn ich hoffe, dass es der Insel helfen wird. Wenn die Umwelt verschmutzt wird, ist es nicht nur schlecht f¨ır das ganze Land, sondern auch schlecht f¨ır uns Fischer."

Huang Gang ist knapp 60 Jahre alt und hat die Insel auch verlassen. Er zeigt sich zufrieden mit seinem jetzigen Leben.

?Mein Leben ist jetzt viel freier geworden. Durch den finanziellen Zuschuss habe ich meine neue Wohnung sch?n ausgestattet. Mit dem ¨ıbriggebliebenen Geld bin ich mit meinem Sohn und meinem Enkel auf Reisen gegangen."

Bisher sind bereits 26 Restaurants auf den vier Inseln in Guilin geschlossen worden. Dar¨ıber hinaus sind ¨ıber 500 illegale Bauten entlang des Flusses abgerissen worden. Dadurch wird j?hrlich ¨ıber 80000 Tonnen weniger Abwasser in den Fluss abgeleitet.

Der 47j?hrige Zhao Jifeng ist ein geb¨ırtiger Guiliner Bauer. Er hat sein Haus im Dorf Caoping zu einem Ferienhaus umgebaut. Die Zimmer direkt gegen¨ıber dem Fluss ziehen immer mehr Touristen an.

?Seitdem Lijiang Weltkulturerbe wurde, gibt es entlang des Flusses viele Zust?ndige f¨ır Umweltschutz. Jeglicher Abfall wird rausgeholt. Die Wasserqualit?t ist dank moderner Kl?ranlagen viel besser geworden. Der Preis f¨ır jedes Zimmer ist von etwa 50 aus 240 Yuan pro Nacht gestiegen. In der Hochsaison von Juli bis Oktober sind alle Zimmer ausgebucht."

Durch die Regulierungen in den letzten Jahren hat der Tourismus in Guilin neue Vitalit?t entfaltet. Von 2012 bis 2017 ist die Touristenzahl in Guilin von 32 auf 82 Millionen gestiegen. Die gesamten touristischen Einnahmen haben sich ebenfalls von 28 auf 91 Milliarden Yuan mehr als verdreifacht.

Diesen Artikel Drucken Ĝ­ Merken Ĝ­ Senden Ĝ­ Feedback

Quelle: CRI

Schlagworte: Lijiang-Fluss,Guilin,Weltnaturerbe,Wasserqualit?t