SCMP: F?rderung der ausl?ndischen Touristen in Tibet keine politische Ma?nahme

23.01.2019

Am 11. Januar ver?ffentlichte die South China Morning Post einen Artikel mit dem Titel ?F?rderung der ausl?ndischen Touristen in Tibet als wirtschaftliche und nicht politische Ma?nahme".

Die Entscheidung Beijings, die Wartezeiten fr ausl?ndische Touristen, die sich fr einen Besuch in Tibet bewerben, zu verkrzen, spiegele das Vertrauen der Beh?rden wider und sei wahrscheinlich eher durch wirtschaftliche berlegungen als durch politischen Druck aus Washington motiviert, hie? es in dem Artikel.

Che Dalha, der Vorsitzende des Autonomen Gebiets, sagte, die Regierung plane, die Touristenzahlen in diesem Jahr auf mehr als 40 Millionen zu erh?hen und die Wartezeiten fr ausl?ndische Reisegenehmigungen zu halbieren.

Im Dezember unterzeichnete US-Pr?sident Donald Trump das Gesetz ber den gegenseitigen Zugang zu Tibet und in die USA, um China zu dr?ngen, mehr Tibet-Besuche zu gew?hren. Das neue Gesetz erm?chtigt die USA, chinesische Beamte zu nennen, die fr die Blockade der Einreise amerikanischer Brger nach Tibet verantwortlich sind, und diesen Beamten die Einreise in die Vereinigten Staaten zu verbieten.

Diesen Artikel Drucken ح Merken ح Senden ح Feedback

Quelle: CRI

Schlagworte: Tibet,USA,Reise